FANDOM



Durac, der Rote vom Clan der Roten, ist der letzte Zwerg eines alten und niedergegangenen Clans. Dieser lebte einst in den Bergen und Regionen im Nordosten des Königreiches Borburad. Ihm fehlt das linke Ohr und er hat eine Tätowierung in Form eines roten Drachens auf der linken Gesichtshälfte.

Er beging seine ersten Abenteuer in Thinrasiell zusammen mit einem Kämpfer namens Kohras Dogan. Nach und nach deckten die beiden eine Reihe von Verschwörungen eines Ordens von Hexenmeistern auf. Sie wollten das Land unterwandern und Dämonen in die Welt holen. Durac erfuhr ebenso, dass sein Leben in gewisser Weise vorbestimmt war und die Dämonen damals seinen Clan für ihre Machenschaften benutzten. Dies war mit ein Grund zum Niedergang des Clans.

Die beiden verhinderten, dass durch ein gewaltiges pentagrammähnliches Portal, dessen Zentrum die Hauptstadt Anderstedt war, die Erzdämonen in das Königreich gelangen konnten.

Im Verlauf ihrer Abenteuer gründeten sie den Drachenorden und wurden von König Bosper von Sturmfels zum Ritter geschlagen. Dieser König wurde im Verlaufe der Ereignisse jedoch größenwahnsinnig. Aus ehemals 40 Rittern wurden bald 100 Ritter, die der König zum Kampf gegen Dämonen für nötig befand. Bald jedoch starb dieser, dem Wahnsinn verfallen (genaueres ist im Artikel über das Reich Borburad nach zu lesen).

Leider wurde Kohras bald auch vom höchsten Erzdämon namens Razetoth selbst verflucht. Statt sich jedoch auf dessen Seite zu schlagen und Durac anzugreifen, lachte Kohras den Erzdämon nur aus. Der Erzdämon teleportierte ihn einfach weg. Was Durac nicht wußte, war, dass sein Freund in Siegrichsheim, eine Stadt im Kaiserreich Arinsgord auftauchte.

Der neue König namens Targedan verkaufte die Städte Thinrasiell und Meridian mit der Straße dazwischen und einem Teil des ostlichen Gebirges (dort, wo ein Zwergenclan von Dämonen vernichtet wurde) an Durac für einige Millionen Goldstücke. Durac, der der Sohn des Königs vom niedergegangenen Clan der Roten war und sich bereits Prinz Durac nannte, nahm dies als Anlass sich zum König zu erheben. Immerhin hatte er sein eigenes Reich bekommen.

Der Drachenorden war es auch, der den Termin einer bevorstehenden und verheerenden Schlacht heraus fand. Es ging darum, dass ein Erzdämon in der Nähe der Hauptstadt Anderstedt auf die Welt gelangen und sich in zerstörerischer Art und Weise einen Weg durchs Land ebnen wollte. Das "Portal" zur Welt war ein verseuchtes Gebiet in der Nähe von Anderstedt, wo einst Durac bereits einen Erzdämon besiegte. Dieses Gebiet schien sich auf zu laden und den Dämonen zum Teil den Zutritt zur Welt zu ermöglichen (siehe den Eintrag über die Schlacht beim Artikel über das Königreich Borburad).

Die Schlacht wurde vom Drachenorden siegreich begannen und durch den Einfluss von Göttern wurde das Schlimmste verhindert.