FANDOM



Einleitung

Das Hochland liegt auf einem über 2.000 Meter hohen Bergmassiv im Südwesten des Barbaren-Kontinents. Im wesentlichen sieht dieser Berg aus, als wäre er in der Mitte durchgeschnitten worden und Wälder sowie andere Berge hätten sich auf ihm im Verlauf unzähliger Jahre gebildet.

Dort lebt das Volk der Hochländer, ein einfaches und ländliches Volk.

(Anmerkung: Die Kultur der Hochländer ist in etwa vergleichbar mit der der Kelten auf unserer Erde, die vor etwa 1.500 Jahren lebten.)


König und Herausforderungen

Ihr König wird nicht gewählt oder in seine Aufgabe hinein geboren. Stattdessen wird ein Kämpfer der Hochländer den König zu einem Kampf bis zum Tode herausfordern und bei Sieg die Aufgaben des toten Königs übernehmen. Der amtierende König kann festlegen, wie oft im Jahr er solche Herausforderungen zulässt, mindestens jedoch einmal im Jahr.

Sollten mehrere Herausforderer zu einem Herausforderungstag eintreffen, finden so genannte Herausforderungswettbewerbe statt. In diesen kämpfen nach dem K.O.-System alle Herausforderer, bis nur noch einer übrig bleibt. Dieser hat dann bis zu drei Tage Zeit sich zu erholen, bevor er mit dem König kämpft. Die Anzahl der Ruhetage des überlebenden Herausforderers muss der König noch vor dem Start des Wettbewerbs bekannt geben. Heiler stehen zur Seite, um Wunden des überlebenden Herausforderers zu heilen. Ebenso für den Überlebenden König (neu oder alt) des Königskampfes, um ihn sofort danach zu behandeln. Schließlich muss dieser Mann ein Königreich führen.

Diese Tradition und das damit einhergehende Gesetz sind Erbe der heiligen Clan-Kämpfe, die vor etwa 1.100 Jahre einige Jahrzehnte lang toben. Zahlreiche Clan-Anführer und aufstrebende Kämpfer versuchten für sich und ihren Clan den Sieg heraus zu schlagen und König zu werden. Niemand wollte klein bei geben. Chaos regierte beinahe. Als Konsequenz wurde in Übereinkunft aller damaligen Clans das Gesetz der Herausforderungen und der Turniere hierzu ins Leben gerufen. Außerdem wurde das Feld der Turniere und Herausforderungen mitsamt dutzenden Clan-Friedhöfen und Mahnmalen darauf für heilig gesprochen.

Seit kurzem änderte William das jahrtausendealte Gesetz. Nunmehr ist es den amtierenden König möglich, einen Nachfolger selbst zu bestimmen. Dieser Nachfolger kann dann zu einem beliebigen Zeitpunkt, ganz ohne Kampf und Blutvergießen, zum König gekrönt werden. Eine Änderung, die nicht nur auf Zustimmung traf.


Der Barbarenkönig Rakorben

Etwa 300 Jahre vor Neuzeit gelang einem Barbar namens Rakorben gleich zweierlei: erstens wurde er zu den Wettbewerben zugelassen und zweitens wurde er am Ende sogar König. Das war der erste "nicht-Hochländer", der jemals in der Geschichte die Hochländer regiert hatte. Nach einigen Jahren wurde er jedoch auch von einem Hochländer besiegt (Immerhin gab es zu der Zeit viele Freiwillige, die den Barbarenkönig vom Thron stoßen wollten).


Liste der Könige

Hier die Liste der Könige des Hochlandes, soweit Aufzeichnungen dies noch belegen können. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Aufgebaut ist sie folgendermaßen: zuerst ist links der Bereich der Jahre angegeben, in denen der König das Land regiert hat. Danach folgt der Name des Königs, soweit er noch bekannt ist. Dabei ist der Nachname, falls vorhanden, meistens auch der Name des Clans oder der Familie des Königs. Als nächstes folgt der Zahl der von ihm erlaubten Herausforderungen pro Jahr. Diese Anzahl kann jeder König zu Beginn seiner Regentschaft festlegen. Danach folgt die Anzahl der Herausforderungen, denen er sich stellen mußte, bis er besiegt wurde. Z. B. heißt hier 13, dass er beim 13. Herausforderungskampf starb. Der König darunter, der seine Regentschaft im gleichen Jahr begonnen hatte (z. B. 299 Jahre vor NZ) ist dann derjenige, der den König zuvor besiegt hat, um selbst König zu werden. Zuletzt sind eventuelle Besonderheiten des Königs angegeben.

Diese Liste ist jedoch unvollständig.


Jahre der Regentschaft Name des Königs Zahl der von ihm erlaubten Herausforderungen pro Jahr herausgefordert wurde er Besonderheiten
Etwa 1084 Jahre vor NZ Geren O'Connell - 6 mal In den wirren der Kämpfe auf dem heiligen Schlachtfeld ernannte sich Geren selbst zum König. Angeblich um verschiedene wichtige Dinge in die Hand zu nehmen, die normalerweise nur ein König konnte. Und da dieser nicht vorhanden war und er um sein Volk bangte, tat er das. Nach einem halben Jahr jedoch wurde er, beim sechsten Herausforderungskampf, besiegt. Die Kämpfe gingen unterdessen weiter.
Etwa 1083 Jahre vor NZ bis ? Marc Henry MacTyre 15  ? mal Sieger der langwierigen Kämpfe um die Position des Königs. Er regierte mit eiserner Hand und setzte einige Reformen um. Unter anderem wurde von ihm das Feld der Kämpfe, auf dem mittlerweile viele Gräber entstanden, für heilig gesprochen.
ca. 600 Jahre vor NZ bis 590 Jahre vor NZ Dexterny Arlatho Tepash Campbell  ?  ? mal Wirklicher Name und Herrscherjahre nicht hinreichend belegt. Soll angeblich sehr viele Spiele gespielt haben, in dem (zum Teil alltägliche) Situationen nachgespielt wurden, bis hin zu Kämpfen mit Monstern. Wer im Spiel starb, den ließ er im wahren Leben hinrichten (mit Ausnahme von sich selbst). Soll eine Reihe merkwürdige Schriften verfasst und befohlen haben, Menschen lebendig zu häuten.
445 Jahre vor NZ bis 433 Jahre vor NZ Lance Marlon MacArthur 7 76 mal Nannte sein angeblich magisches Schwert "Calibur" und erzählte immer wieder davon, dass er verflucht sei, denn keiner könne ihn besiegen. Wurde schließlich, auch wenn es sehr lange dauerte, dennoch besiegt.
320 Jahre vor NZ bis 309 Jahre vor NZ John B. O'Reilly 6 25 mal Grausamer Regent. Liebte es, Menschen zu foltern. Wurde im Schlaf erschlagen. Sein Nachfolger nannte drei Zeugen, die allesamt bestätigten, dass es eine "Herausforderung" und John hellwach und kampfbereit war.
309 Jahre vor NZ bis 302 Jahre vor NZ Charles "the Duck" Raimi 5 16 mal Lebte vor allem, um Steuern zu erheben. Badete fast täglich in Gold und war sehr geizig und gierig. Besonders seinem Bruder und seinen drei Neffen gegenüber. Hatte ein Faible für Enten (in allen erdenklichen Formen). War sehr unbeliebt. Die Hochländer begrüßten es, als er schließlich in einer Herausforderung den Kopf verlor. Auch wenn es ein Barbar war, der ihn besiegte...
302 Jahre vor NZ bis 299 Jahre vor NZ Rakorben 5 13 mal Erster und bislang einziger Barbarenkönig im Hochland
299 Jahre vor NZ bis 296 Jahre vor NZ Kent Williams 3 9 mal Stratege
296 Jahre vor NZ bis 287 Jahre vor NZ Eric Williams 3 7 mal Mochte seinen Cousin, der König war, nicht und besiegte ihn. Nur um ähnlich grausam wie manch Vorgänger zu herrschen
144 Jahre vor NZ bis 137 Jahre vor NZ Benjamin S. McKinley 3 21 mal
137 Jahre vor NZ bis 128 Jahre vor NZ John McKenzie 4 33 mal Clanzugehöriger des ehemals großen Clans der McKenzies. Bereits zur Regentschaft des Königs wurde der Clan der McKenzies mehrmals angegriffen und durch Fehden und einzelne Kämpfe schließlich an den Rand der Bedeutungslosigkeit gebracht.
128 Jahre vor NZ bis 126 Jahre vor NZ Sebastian Balthasar Baxter 3 8 mal Träumte dauernd von Mondenkinder, Elfenbeintürmen, magischen Büchern, kindlichen Herrscherinnen und vor einem alles verschlingendem Nichts.
126 Jahre vor NZ bis 116 Jahre vor NZ Michael Ander Ward 3 27 mal Übernahm von seinem Vorgänger das Faible für magische Bücher. Suchte Zeit seines Lebens nach einem mystischen Buch, gebunden in Menschenhaut und mit Blut geschrieben. Wurde fast wahnsinnig durch das Lesen von alten, bedenklichen Büchern.
64 Jahre vor NZ bis 61 Jahre vor NZ Steven Kincaid-Glenncraig 3 9 mal Befürworter der gleichgeschlechtlichen Ehe und der Doppelnamen.
19 Jahre vor NZ bis 8 Jahre vor NZ Eric Scott 2 21 mal Sehr völkernaher König, der eine "gesunde Mitte" anstrebte. War in einem harten Kampf schließlich des Kämpfens müde, machte einen Fehler und verlor in Folge dessen seinen Kopf...
8 Jahre vor NZ bis 2 Jahre nach NZ Jerry McKenzie 2 17 mal Erster regierender McKenzie seit 120 Jahren und Ururenkel des damals regierenden John McKenzie. Jerry war ein umsichtiger und taktischer König.
2 Jahre nach NZ bis Ende 3 NZ William Kazar Duncan Nozak O'Neil 2 - William ist der König, der das Hochland zur alten Pracht zurück bringen wollte. Er brachte viele Reformen in Gang und kurbelte die Wirtschaft und den Tourismus wieder an. Außerdem war er maßgeblich bei dem Aufbau der Stadt "Hochtor" nahe der zerstörten Stadt Broban beteiligt. Außerdem brachte er die Hochländer ihren fast vergessenen Gott "der Wächter" wieder nahe, schrieb auf Anraten von Freunden ein Buch über diesen Gott und ließ Tempel errichten.
Anfang 4 NZ bis ??? NZ Tales (die Axt) 2 - Zweiter regierender Barbar in der Geschichte der Hochländer (seit Rakorben). Nicht durch Kampf dazu geworden, sondern von seinem Vorgänger selbst gewählt. Ein Novum. Er gilt als umstritten. Manche gar sind der Ansicht, dass William, sein Vorgänger, nur in einem Anflug von Wahnsinn das jahrtausendealte Gesetz des "Königwerdens" so abänderte, dass er selbst nicht nur lebendig aus den Regierungsgeschäften in den Ruhestand gehen konnte, sondern sogar "noch so ein Barbar" das Amt übernimmt. Es ist fraglich, welche Ziele Tales verfolgt. Bisher ist er allen Neuerungen Williams gegenüber bedingungslos treu...

Karte

Hochland-klein

Link zur größeren Version der Karte.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.