FANDOM


Einleitung

Die Insel Luthar befindet sich nordöstlich und oberhalb des Kontinents der Gnar und ist benannt nach ihrem Entdecker Luthar, dem Zauberer. Dort ließen sich Leute vom Kontinent Kingdora nieder, die im friedlichen Zusammensein ohne Auferlegung von Abgaben leben wollten. Sie pflanzen Lebensmittel auf ihren eigenen Feldern, nutzen die Ressourcen ihrer Umgebung und helfen sich gegenseitig.

Von Südosten aus wurde die Insel entdeckt und bevölkert. Zuerst entstand der Hafen, später dann, weiter im Inland, die Stadt Luthar. Aus strategischen Gründen wurde Luthar auch die Hauptstadt, die umgeben von einer hohen Wehr, einer die Stadt umschließende, begehrbare Mauer, ist. Alsbald entdeckten die Lutharianer auch die Einwohner des Kontinenten Gnar und betreiben mit ihnen regen Handel.

Der Entdecker Luthar, der den Glauben an den Lichtgott verbreitete, ward plötzlich nach etwa einem Jahr der Entdeckung der Insel verschollen. Kurz vor seinem Verschwinden kamen das erste Mal die Lichtwesen auf die Insel.


Lichtwesen

Ab und zu werden seltsame Lichtwesen gesehen. Dabei soll es sich um "gewöhnliche" Menschen oder dergleichen handeln, die vom Lichtgott selbst berührt und mit dem Licht gesegnet wurden. Der genaue Sinn und Zweck der Lichtwesen ist nicht bekannt, jedoch tauchen sie auch unverhofft in Situationen auf, wo z. B. Bewohner von Tieren bedroht werden oder wo Streit zwischen Bewohnern ausbricht. Meist reicht ihre bloße Anwesenheit aus, um alle in Reichweite zu beruhigen und zu besänftigen. Sie kommen und gehen nach Belieben und ohne, dass man ihnen folgen kann.

Die Lichtwesen sprechen kein Wort, jedoch sollen sie manchmal mit Waffen gesehen worden sein, die sie sogar gegen Feinde, Unruhestifter oder wilde Tiere einsetzten. Doch wegen des starken, jedoch nicht allzu sehr blendenden Lichts der Wesen können ihre Konturen und Umrisse des Körpers nicht genau erkannt werden. Es wird allgemein angenommen, dass sie eine Art Beschützer der Insel sind.


Gerüchte um den Eroberer

Gerüchten zufolge soll Luthar zu einem, wenngleich auch niederen, Gott aufgestiegen sein, der als „Lichtgott“ bekannt ist. Demzufolge wären die drei halbgöttlichen Lichtwesen, die das Land und seine Einwohner beschützen, die Beauftragte des Lichtgottes bzw. Luthars.

Die Lutharianer, wie sie sich selbst nennen, glauben fest daran und bitten täglich ihren Gott um eine gute Ernte, um Schutz oder Beistand und um Lösungen für ihre Probleme.

Andere Personen finden die Lutharianer jedoch befremdlich. Immerhin gibt es Hinweise, dass es auch früher, noch vor Luthars Geburt, einen Lichtgott gegeben hat. Dieser hatte jedoch kaum Anhänger, was sich erst nach der Besiedlung der Insel gewandelt hatte.

Ebenfalls interessant ist, dass manche behaupten, sie hätten Luthar kurz vor dessem Verschwinden mit Lichtwesen gesehen!


König Buldoains Pläne

Der vor einigen Jahren gestorbene König Buldoain von Kingdora hegte Invasionsideen, da die Lutharianer nichts anderes wären als Bürger von Kingdora, die sich weigerten für ihr Heimatland Steuern zu zahlen und auf die Insel entflohen sind.

Doch aus irgendeinem Grund warf er seine Pläne und konspirativen Ideen in dieser Richtung über den Haufen. Dies war zu einer Zeit, als ein Lichtwesen in Kingdora umher ging. Dieses Wesen hatte menschliche Züge, jedoch strahlte es von innen heraus ein herrliches, helles Licht. Zuerst hielt man es für einen fremdartigen und feindlichen Geist, doch nach und nach wurden die Bürger von der friedfertigen Art des Wesens überzeugt, das wohl nur auf „Besuch“ war.

Ein paar Jahre später, vor nunmehr etwa 16 Jahren, bescheinigte König Buldoain die Unabhängigkeit der Insel. Dies war jedoch nur eine formelle Sache, da sich die Bewohner der Insel schon länger losgelöst und so gut wie keinen Bezug mehr zu Kingdora hatten.


Karte

Die Karte ist die des Kontinenten Gnar, auf der oberhalb des Kontinents die kleine Insel aufgezeichnet wurde. Diese Karte befindet sich ebenfalls im Artikel zur Welt Mar.